Auszeichnungen für Leben und Werk

Ephraim Kishon hat für sein Werk zahlreiche Auszeichnungen erhalten. Die nachfolgende vollständige Liste (Stand 2004) aller Auszeichnungen ist in folgende Kategorien unterteilt:

Literaturpreise

  • Nordau Preis (1953)
    Literaturpreis
    (Israel)
  • Sokolov-Preis (1958)
    für hervorragende journalistische Leistungen
    (Israel)
  • Spezielles Medaillon des bulgarischen Schriftstellerverbands (1966)
    (Sofia, Bulgarien)
  • Herzl Preis (1970)
    Literaturpreis
    (Israel)
  • Jabotinsky Preis (1970)
    Buchpreis für das Buch "Pardon, wir haben gewonnen"
    (Israel)
  • Goldenes dtv-Taschenbuch (1976)
    für eine Million verkaufte Taschenbücher des Titels
    "Drehn Sie sich um, Frau Lot! "
    (Deutschland)
  • Recherche de la Qualité Odre de St. Fortunat (1981)
    für literarische Leistungen
    (Mainz, Deutschland)
  • Yocheved Neumann Preis (1984)
    für literarische Leistungen
    (Jerusalem, Israel)
  • Shalom Aleichem Literary Prize (1984)
    (Tel Aviv, Israel)
  • Euro Culinaria Medaille (1988)
    vom Orden Cordon bleu de Saint Esprit
    für literarische Leistungen
  • Österreichischer Staatspreis für Kunst und Literatur 1. Klasse (1996)
    (Wien, Österreich)
  • Literarischer Großpreis von Ungarn (1998)
    (Budapest, Ungarn)
  • Bialékpreis (1999)
    Literaturpreis
    (Jerusalem, Israel)
  • Ungarischer Staatspreis für Literatur (20.8.1999)
    (Budapest, Ungarn)

Filmpreise

  • 3 Kinor David Preise (1964)
    für den Film "Sallah Shabati"
    Bestes Drehbuch
    Beste Schauspielerin
    Bester Schauspieler
    (Israel)
  • Oscar Nominierung (1964)
    für "Sallah Shabati"
    Bester ausländischer Film
    (USA)
  • 2 Golden Gate Awards (1964)
    First Prize of the San Francisco International Film Festival
    für "Sallah Shabati"
    Bester Film
    Bestes Filmskript
    (San Francisco,USA)
  • 2 Golden Globes (1965)
    für "Sallah Shabati"
    Hervorragender ausländischer Film 1964
    Beste schauspielerische Leistung
    (Hollywood, USA)
  • American Distibutors' First Prize (1965)
    für "Sallah Shabati"
    Beste ausländische Regie
    (USA)
  • Viennale (1966)
    Auszeichnung des Festival of Gaiety
    für "Sallah Shabati"
  • XI. Semana International de Cine en Color (1969)
    für den Film "Der Blaumilchkanal"
    Hervorragender ausländischer Film
    (Barcelona, Spanien)
  • Golden Globe Nominierung (1969)
    für "Der Blauchmilchkanal"
    Bester ausländischer Film
    (Hollywood, USA)
  • Lady with Umbrella Prize (1969)
    Auszeichnung des International Film Festival
    für "Der Blauchmilchkanal"
    (Barcelona, Spanien)
  • Mention special de la critique internationale (1971)
    des Festival International de Télévision
    für "Der Blauchmilchkanal"
    (Monte Carlo, Monaco)
  • XIII. Semana International de Cine en Color (1971)
    für den Film "Schlaf gut, Wachtmeister"
    Hervorragender ausländischer Film
  • Kinor David Preis (1971)
    für "Schlaf gut, Wachtmeister"
    Bester Schauspieler
    (Israel)
  • Golden Globe (1972)
    für "Schlaf gut, Wachtmeister"
    Bester ausländischer Film 1971
    (Hollywood, USA)
  • Oscar Nominierung (1972)
    für "Schlaf gut, Wachtmeister"
    Bester ausländischer Film
    (USA)
  • Cine del Duca Award (1972)
    des Festival International de Télévision
    für "Schlaf gut, Wachtmeister"
    Beste Produktion
    (Monte Carlo, Monaco)
  • Goldmedaille (1972)
    des International Film Festival
    für "Schlaf gut, Wachtmeister"
    (Atlanta, USA)
  • Lady with Umbrella Prize (1972)
    Auszeichnung des International Film Festival
    für "Schlaf gut, Wachtmeister"
    (Barcelona, Spanien)
  • Goldene Kamera (1984)
    für hervorragende Fernsehfilme
    (Berlin, Deutschland)
  • "Oscar" (1993)
    der israelischen Filmakademie
    für sein Lebenswerk
    (Tel Aviv, Israel)
  • Filmpreis (2001)
    für sein filmisches Gesamtwerk
    (Los Angeles, USA)

Humoristische Preise

  • Doctor Humoris Causa (1977)
    Mainzer Karneval
    (Mainz, Deutschland)
  • Orden wider den tierischen Ernst (1978, am 01.09.2002 zurückgegeben)
    (Aachen, Deutschland)
  • Till Eulenspiegel Preis (1980)
    (Hamburg, Deutschland)
  • The Nobel Prize (1981)
    der Association for the Promotion
    of Humor in International Affairs
    ("Aphia")
    (Paris, Frankreich)
  • International Scientific Community Prize in Humorology (1984)
    für den Beitrag zum Welthumor
    anlässlich des Fourth International Congress of Humor
    (Tel Aviv, Israel)
  • Karl Valentin Preis (1985)
    (München, Deutschland)
  • Das Goldene Schlitzohr (1988)
    für die Verbreitung des Humors
    (Mülheim, Deutschland)
  • Doctor Humoris Causa (1990)
    der Karnevalsuniversität Saarbrücken
    (Deutschland)

Andere Preise

  • Preis des Israelischen Rundfunks (1970)
    für das Hörspiel "Gott Pomeranz"
    (Israel)
  • Preis des Präsidenten (1979)
    der Universität Tel Aviv
    (Tel Aviv, Israel)
  • Preis des Präsidenten (1988)
    der Universität Tel Aviv
    (Tel Aviv, Israel)
  • Doctor Philosophiae Honoris Causa (1990)
    der Universität Tel Aviv
    (Tel Aviv, Israel)
  • Tel Aviv Muncipality Prize (1990)
    (Tel Aviv, Israel)
  • Bundesverdienstkreuz 1. Klasse (1993)
    für literarische Leistungen
    (Bonn, Deutschland)
  • Aufnahme in das "Guinness Buch der Rekorde" (2001)
    Für 426 Ausgaben seiner Bücher mit einer Auflage von 34 Millionen in 40 Jahre
  • Israelpreis (17.04.2002)
    höchste Auszeichnung des Staates Israel für sein Lebenswerk
    (Israel)
  • Vize-Weltmeister im Dreiband-Billard für Doppel
© Martin Egge  –  2006-12-31 14:55:57 +0100